Mittwoch, 19. September 2012

Klosterbrauerei Weltenburg - gegr. 1050

So, jetzt ist es soweit, meine erste Bier- bzw. Brauereivorstellung geht online. Ich hab längere Zeit überlegt, mit welcher Brauerei  ich anfange und mich nun letztendlich für die älteste Klosterbrauerei der Welt entschieden: die Klosterbrauerei Weltenburg.


Ein paar Worte zum Kloster und zur Brauerei, bevor ich auf das Bier zu sprechen komme. Das Kloster selbst wurde 45 n. Chr. gegründet und seit 1050 wird dort auch Bier gebraut. Zwischenzeitlich – genauer gesagt 1973 – wurde die Brauerei  von der Bischofshof Brauerei  in Regensburg übernommen.

Aber nun zum eigentlichen und interessanteren Thema, dem Weltenburger  Bier.  Durch die Übernahme der Bischofshof Brauerei hat sich auch beim Bier einiges getan. In der Klosterbrauerei Weltenburg werden nur noch folgende Sorten gebraut:
  • Barock Dunkel
  • Asam Bock
  • Anno 1050
  • Weltenburg Wintertraum
Die nachfolgenden Sorten werden in Regensburg gebraut:
  • Urtyp Hell
  • Weißbier hell und dunkel
  • Weißbier alkoholfrei
  • Pils
Wenn man die Bieretiketten genau betrachtet, erkennt man den kleinen, aber feinen Unterschied. Man lese einfach das Sprüchlein in der Banderole über dem Weltenburger Kreuz.



Also beschränke ich mich beim Genuss auch nur auf diese vier originalen Sorten.  OK, diese Woche hab ich eine Ausnahme gemacht und mir einen Kasten Urtyp Hell heimgeholt. Dies aber nur deswegen, weil ein Sixpack Barock Dunkel dabei war. Schauen wir uns mal die vier Sorten genauer an.

Barock Dunkel – der Klassiker

Ein dunkles untergäriges Bier, wie es in Niederbayern früher absolut üblich war. Ein feiner, eher süßer Geschmack, passend zur Brotzeit oder Braten. Kann man auch einfach so am Abend auf der Terrasse genießen, wenn man den Sonnenuntergang beobachtet.

Alkoholgehalt 4,7 %

Asam Bock – Flüssiges bricht das Fasten nicht

Ein untergäriger, dunkler Doppelbock. Der Bock wird traditionsgemäß in der Fastenzeit zwischen Aschermittwoch und Karfreitag getrunken. Aber das nimmt man heutzutage nicht mehr so genau, so dass man dieses Bier auch das ganze Jahr verköstigen kann. Aber aufpassen, bitte, er hats in sich.

Alkoholgehalt 6,9 %

Anno 1050 – das Jubiläumsbier

Ich bin mir nicht sicher, aber ich glaub, im Jubiläumsjahr 2000 wurde zum 950jährigen Brauereijubiläum das Anno 1050 erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt. Man kann dieses bernsteinfarbene Bier ohne weiteres als Märzen bezeichnen. Mir schmeckt es ebenfalls sehr gut.

Alkoholgehalt  5,5 %

Wintertraum – das Weihnachtsbier

Man kann dieses Saisonbier der Klasse der Festbiere zuordnen. Wenn draußen der Schnee liegt und im Kamin das Holzfeuer knistert, ist der Wintertraum ein idealer Trunk, um den Abend ausklingen zu lassen.

Alkoholgehalt 5,4 %



Fazit: Die Biere, die noch im Kloster gebraut werden, kann ich nur empfehlen. Ebenso empfehlen kann ich einen Besuch im Biergarten Weltenburg. Hier wäre es ratsam, nach Kelheim zum Donauhafen zu fahren und von dort mit dem Schiff zu fahren. Dann kann man auch noch das Naturdenkmal  „Donaudurchbruch“ bewundern. 



Der Ordnung halber: Informationen, die ich in diesem Text verwendet habe, sind zum Teil aus Wikipedia und zum Teil von der Homepage der Brauerei Weltenburg.







Kommentare:

  1. Da war ich schon ewig nicht mehr...das ist bestimmt schon 15 Jahre her.

    Als Kind war ich dort öfters, Sonntagsausflug.
    Besonders toll fand ich damals ja den Kieselstrand an dem man so toll spielen konnte weil er flach war und nur sehr langsam tiefer wurde.

    Der Wanderweg der über die hohen Felsen führt und recht steil ist streckenweise, ist auch ein Erlebnis(Aussicht) wer nicht unbedingt den (langen)Weg übers Wasser nehmen will.

    Hat man aber was intus ist dieser Rückweg nicht zu empfehlen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank für Deinen Kommentar. Und Du hast natürlich recht, auch die Umgebung von Weltenburg ist schon einen Ausflug wert. Hinwandern (von der Befreiungshalle aus) und mit dem Boot zurückfahren, wäre eine ideale Möglichkeit.

      Löschen